Urlaub mit Schäferhund - Die schönste Zeit des Jahres mit Deinem Hund.
Urlaub mit Schäferhund – Die schönste Zeit des Jahres mit Deinem Hund.

Urlaub mit Schäferhund

Wenn Du mit dem Schäferhund in den Urlaub fahren willst, so vergewissere Dich vorab, dass Dein Hund am Urlaubsort willkommen ist.

Es gibt eine große Auswahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen, an denen Schäferhunde kein Problem sind.

Es gibt aber auch Unterkünfte, an denen große Hunde oder schlicht alle Hunde unerwünscht bzw. verboten sind.

Planst Du einen Strandurlaub, stelle sicher, dass es dort auch einen Hundestrand gibt. Informiere Dich über eventuelle Leinenzwänge und Maulkorbpflichten, die regional verschieden sein können.

Weder Du noch Dein Hund möchten im Urlaub eine unschöne Überraschung erleben. Wenn Du über Landesgrenzen hinweg verreist, erfordert dies eventuell zusätzliche Papiere für den Schäferhund.

Zumindest sind schriftliche Impfnachweise zu erbringen, aber da hat jedes Land eigene Einreisebestimmungen. Tollwut ist in der Regel aber immer verpflichtend.


Was ist bei der Urlaubsplanung mit Schäferhund wichtig?

Damit der Urlaub für alle reibungslos verläuft, sich alle erholen und Spaß haben, gibt es bei der Urlaubsplanung mit Schäferhund im Vorfeld einiges zu planen und zu beachten. Spontan lässt sich mit Vierbeiner nämlich nur bedingt in die Ferien fahren.

  • Wohin soll die Reise gehen?
  • Ist das Land/Urlaubsziel hundefreundlich?
  • Gibt es Unterkünfte vor Ort, welche das Mitbringen von Hunden erlauben?
  • Welche Einreisebestimmungen müssen beachtet werden?
  • Gibt es Vorschriften für Hunde im Land, wie z.B. Leinenpflicht?
  • Wie erreichen wir das Ferienziel?
  • Ist die Anreise dem Hund zumutbar?
  • Ist der Schäferhund an eine Transportbox gewöhnt? Sonst frühzeitig das Training anfangen.
  • Wird der Hund reisekrank?
  • Gibt es spezielle Hundekrankheiten oder Infektionsrisiken am Urlaubsort? Z.B. Mittelmeerkrankheiten.
  • Ist der Impfstatus aktuell? Insbesondere Tollwut ist für Auslandsreisen Pflicht. Beim Tierarzt beraten lassen.
  • Hat der Vierbeiner einen EU-Heimtierausweis? Wichtig für Reisen über deutsche Grenzen hinweg.
  • Bekommst Du vor Ort alles, was der Hund braucht oder muss beispielsweise gewohntes Futter mitgenommen werden?
  • Ist der Schäferhund in guter Kondition und fit für eine Reise? Oder ist er alt, krank, zur Urlaubszeit womöglich läufig etc.?
  • Denke an eine kleine Reiseapotheke für den Hund. Gibt es einen Tierarzt in der Nähe des Ferienziels? Sprichst Du dessen Sprache?

Wie gewöhne ich den Schäferhund an eine Hundebox?

Flugbox Schäferhund
An eine Hundebox bzw. Flugbox musst Du Deinen Schäferhund frühzeit gewöhnen. Idealerweise beginnt die Gewöhnung schon im Welpenalter.

Am besten beginnst Du mit dem Training, solange der Schäferhund noch ein Welpe ist.

Das Entscheidende ist, dass der Hund beim Training nur positive Erfahrungen mit der Hundebox verbindet. Also sollte er niemals zur Strafe hineingeschickt werden.

Einige Tipps für die Gewöhnung sind:

  • Den Fressnapf ein paar Tage in die Box stellen, so dass der Schäferhund in der Hundebox frisst.
  • Leckerlies in der Box verstecken.
  • Die Tür erst nach mehreren Tagen des Trainings zum ersten Mal verschließen. Nur für wenige Minuten und am besten dann, wenn der Schäferhund gerade einen ausgiebigen Spaziergang hinter sich hat und müde ist. Gib ein Kauspielzeug mit in die Kiste und bleibe im Raum. Es sollte sich um eine ruhige und stressfreie Erfahrung für den Hund handeln.
  • In den nächsten Tagen die Zeit langsam steigern und kurzzeitig den Raum verlassen.
  • Überlege Dir frühzeitig ein bestimmtes Kommando, mit dem Du den Hund in die Box schicken möchtest. Sage dieses Kommando jedes Mal, wenn der Hund hineingehen soll. (Wirf ggf. ein Leckerlie vorweg.)
  • Lobe den Hund jedes Mal, wenn er in die Kiste geht. Lobe ihn nicht bzw. reagiere nicht weiter darauf, wenn er aus der Box herauskommt. Das gilt auch, wenn Du ihn aus der verschlossenen Hundebox herauslässt. Tue immer so, als wäre das Herauslassen nichts Besonderes.

Der Schäferhund beim Autofahren – Wie fährt der Schäferhund sicher mit?

Schäferhund im Auto
Denke daran Deinen Schäferhund im Auto ausreichend zu sichern. Er sollte niemals ohne Sicherung (Gurt, Hundebox, Schutzgitter) im Auto mitfahren!

Viele Hunde fahren ausgesprochen gern Auto. Unterstütze das, indem Du die Fahrten so angenehm wie möglich machst, in der Sommerhitze bevorzugt frühmorgens oder nachts reist und genügend Zwischenstopps für den Schäferhund einlegst.

An den Raststätten halte den Hund sicherheitshalber ständig an der Leine. Wasser sollte er immer trinken dürfen. Bei empfindlichem Magen füttere die letzte Mahlzeit mindestens vier Stunden vor Abfahrt.

Ein Kauknochen oder -spielzeug während der Fahrt kann helfen, den Schäferhund zu entspannen und zu beschäftigen.

Schäferhund Hundebox Alu Auto
Idealerweise wird der Schäferhund in einer großen Alubox im Auto transportiert.

Beachte, dass Hunde im Auto nur richtig gesichert mitfahren dürfen. Ansonsten verstößt Du gegen die Straßenverkehrsordnung und es drohen Bußgeld und Punkte.

Eine Möglichkeit, den Schäferhund im Auto zu transportieren, ist eine ausreichend große Hundebox aus Aluminium oder Plastik.

Diese wiederum sollte auf dem Rücksitz oder im Kofferraum sicher fixiert werden. Geeignete Gurte und Halterungen bekommst Du im Fachhandel.

Hundegurt Schäferhund
Der Hundegurt für den Schäferhund ist eine günstige Alternative zur Hundebox. Wichtig ist dann auch eine Schondecke für Dein Auto damit bei Regenwetter das Auto nicht ruiniert wird.

Damit das Autofahren dem Hund Spaß macht, muss er sich vorher gut an diese Transportbox gewöhnt haben (s. o.). Idealerweise betrachtet er sie als einen Lieblingsplatz, an dem er auch gern zwischendurch ein kleines Schläfchen hält.

Eine Alternative für besonders große Hunde, für die bequeme Hundeboxen schwer zu bekommen sind, ist der Hundegurt.

Damit schnallst Du den Schäferhund auf dem Rücksitz an. Der Gurt muss allerdings gut an den Hund angepasst und sachgemäß befestigt sein. Dazu lasse Dich ebenfalls im kompetenten Fachhandel beraten.

 

Auto Hunderampe Schäferhund
Schäferhunde mit Gelenk- oder Hüftproblemen sollten über eine Hunderampe ins Auto einsteigen.

Ältere Hunde und Hunde mit Gelenkproblemen (Stichwort Hüftdysplasie) können oder sollten nicht allein ins Auto springen.

In diesen Fällen bietet sich eine Hunderampe an, über die der Schäferhund ins Auto einsteigen kann, ohne springen zu müssen.

Nützliches Zubehör für die Reise im Auto

Lange Autofahrten sind nicht nur für den Menschen anstrengend, sondern je nach Dauer auch für den Hund unkomfortabel. Du kannst ihm die Reise aber ein wenig angenehmer machen. Dabei hilft folgendes Zubehör:

  • Im Auto wo Platz je nach Anzahl der Mitreisenden knapp bemessen ist, sind faltbare Näpfe praktisch und platzsparend. Unterwegs sollte der Hund immer mal wieder Gelegenheit bekommen zu trinken und einen kleinen Snack zu fressen.
  • Damit dein Auto vor Schmutz, Hundehaaren und Pfotenkratzern geschützt wird, empielt sich eine Schondecke für den Innenraum oder den Kofferraum. Diese sind schmutz- und wasserabweisend und lassen sich bei Bedarf waschen.
  • Du hast keine Klimaanlage und möchtest bei der Fahrt die Fenster auflassen? Damit der Schäferhund seinen Kopf nicht hinausstreckt (Achtung: Beindehautentzüngund droht) oder gar versucht hinauszuspringen, kannst Du ein Frischluftgitter in den Fensterrahmen klemmen.
  • Fährt der Schäferhund auf der Rückbank mit, weil der Kofferraum nicht für ihn geeignet oder bereits voll mit Gepäck ist, dann kannst Du ihm mit einer aufblasbaren Sitzbankerweiterung mehr Komfort verschaffen. Einfach aufblasen und in den Fußraum stecken. Schon hat der Schäfi mehr Liegefläche und kann bei einem plötzlichen Stopp auch nicht in den Fußraum fallen.
  • Wie bereits erwähnt, leistet eine Hunderampe gute Dienste, um die Gelenke des Hundes zu schonen.
  • Ihr ward am Strand oder es war regnerisch? Damit die Pfoten vor dem Sprung ins Auto (oder auch vor Betreten der Urlaubsunterkunft) wieder ruckzuck sauber sind, kannst Du die Pfoten mit einem speziellen Pfotenreiniger sauber machen. Dabei hilft zum Beispiel der Paw Plunger, der mit Wasser befüllt wird und in den Du einfach die Pfote des Hundes steckst. Anschließend nur noch kurz abtrocknen und fertig.

Autozubehör für meinen Schäferhund

Alu Hundebox L passend für den Schäferhund

Welche Alubox passt für meinen Schäferhund? Diese Box passt und bietet den besten Schutz im Auto für Dich und Deinen Hund! Die Box ist durch das Aluminium hochwertig und stabil. Auch nach längerer Benutzung klappert nichts.

Trixie 39343 Transportbox, Aluminium, L: 93 × 64 × 81 cm, Silber/Hellgrau
1.221 Bewertungen
Trixie 39343 Transportbox, Aluminium, L: 93 × 64 × 81 cm, Silber/Hellgrau
  • Mit Aluminiumrahmen
  • Extra stabil, sicher und geräuscharm mit Aluminiumrahmen
  • Hochgeschlossene Wände für einen sauberen Standplatz und mehr Sicherheit
  • Breite Gittereinsätze für gute Belüftung und freie Sicht durch die Heckscheibe
  • Optimale Ausnutzung des Kofferraums durch abgeschrägte Seiten

Faltbare Hundebox/Transportbox XXL passend für Schäferhund

Faltbare Transportbox für den Schäferhund. Leichte und flexible Alternative zu sperrigen Plastik- oder Alutransportboxen. Somit kann bei Bedarf schnell Platz im Kofferraum geschaffen werden. Für mehr Sicherheit im Auto. Die Box ist stabil und robust. Auch als Schlafplatz/Rückzugsort geeignet. Die Box ist schnell zusammenfaltbar.
FEANDREA Hundebox, Transportbox für Auto, Hundetransportbox, Faltbare Katzenbox aus Oxford-Gewebe, XXL, 91 x 63 x 63 cm, schwarz PDC90H
5.101 Bewertungen
FEANDREA Hundebox, Transportbox für Auto, Hundetransportbox, Faltbare Katzenbox aus Oxford-Gewebe, XXL, 91 x 63 x 63 cm, schwarz PDC90H
  • Leicht, flexibel und praktisch – Sie können Ihr Haustier überallhin mitnehmen, egal wohin Sie fahren. Maße: XXL 91 x 63 x 63 cm (B x H x T)
  • Geschicktes Design – Robuste Metallverstärkung, dicker Bezug aus Oxford Gewebe, und eine Unterlage mit weichem Kunstfell noch gratis dazu
  • Leichte Reinigung – Flecken und Schmutz lassen sich mit einer weichen Bürste entfernen. Falls notwendig, ist der Bezug auch abnehmbar
  • Absolut Sicherheit – Durch die dreiseitigen Sichtfenster zirkuliert die Luft, und abgerundete Ecken schützen Auto und Einrichtung
  • Diese Transportbox ist groß. Wenn sie für den Kofferraum gedacht ist, messen Sie bitte zuerst den Platz in Ihrem Kofferraum aus, um sicherzustellen, dass sie hineinpasst

Kofferraumschutz – Das Auto bleibt sauber

Schützt die Stoßstange und Rückseite des Autos beim Ein- und Aussteigen des Hundes. Schützt den Kofferraum vor Kratzern, Matsch, Nässe und Hundehaaren. Lässt sich je nach Bedarf schnell ein- und ausbauen. Ein Muss für jeden Hunde- und Autofan.
Heldenwerk Universal Kofferraumschutz Hund mit Seiten und Ladekantenschutz Auto Hunde Kofferraumschutzmatte Kofferraumdecke, Kofferraum Hundedecke
2.510 Bewertungen
Heldenwerk Universal Kofferraumschutz Hund mit Seiten und Ladekantenschutz Auto Hunde Kofferraumschutzmatte Kofferraumdecke, Kofferraum Hundedecke
  • Ladekantenschutz und Seitenschutz: Die Auto-Schondecke schützt auch die Stoßstange beim Beladen des Hundes!
  • Der Kofferraumschutz für Hunde kann in nur wenigen Schritten sicher eingebaut werden: 2 Klickverschlüsse an den Kopfstützen und 4 Klettverschlüsse für die Seitenteile!
  • Vom Kleinwagen bis zum Geländewagen: Die Heldenwerk Kofferraumdecke ist mit nahezu allen gängigen Modellen kompatibel. Zudem liefern wir das Klettverschluss-Gegenstück direkt mit!
  • Sie können die Hundedecke schnell und kinderleicht reinigen: Ein feuchter Lappen reicht aus, um Schmutz und Tierhaare restlos zu entfernen – trocknet blitzschnell!
  • Konkurrenzlose Qualität: Die Unterseite ist rutschfest, die Oberseite kratz-, reiß- und wasserfest. Wenn es um Materialgüte und Verarbeitungsqualität geht, werden Sie in dieser Preisklasse nichts besseres finden können!

Hunde Sicherheitsgurt fürs Auto

Der Gurt ist für den Schäferhund geeignet. Passt für alle Automarken. Die Länge ist verstellbar. Die elastische Rückdämpfung beugt Verletzungen vor. Sehr leichte Handhabung, da der Gurt prima in das Sicherheitsschloss passt. Mit dem Gurt kannst Du Bußgelder vermeiden, da Hunde gesichert mitfahren müssen. Bitte beachten: Im Falle eines Unfalls ist allerdings eine Transportbox besser.
BELISY Universal Hunde Sicherheitsgurt fürs Auto - passend für alle Hunderassen & Autotypen
3.140 Bewertungen
BELISY Universal Hunde Sicherheitsgurt fürs Auto – passend für alle Hunderassen & Autotypen
  • ✅ 100% SICHER & ZUFRIEDEN ODER GELD ZURÜCK: Der in Deutschland entwickelte BELISY Hundegurt sorgt für eine sichere Fahrt für Deinen Vierbeiner und Dich. Zusätzlich vermeidest Du unnötige Bußgelder und Punkte in Flensburg!
  • ✅ PASSEND FÜR ALLE HUNDERASSEN & AUTOTYPEN: Der Hundegurt ist längenverstellbar (60-80cm) und besitzt einen Universalstecker, der für jeden Autotypen passt. Sollte es Probleme mit dem Gurt geben, gibt es ohne Wenn und Aber das Geld zurück!
  • ✅ ELASTISCHE RUCKDÄMPFUNG & 1A QUALITÄT: Bei einem Ruck durch einen Aufprall beugt das elastische Element im Gurt Verletzungen Deines Lieblings vor, die Belastung wird sanft abgefedert. Auch für schwerere Hunde geeignet.
  • ✅ EINFACHE HANDHABUNG & KOMFORT: Der stabile Karabiner wird am Hundegeschirr befestigt, das andere Ende wie ein herkömmlicher Gurt eingerastet.
  • ❤️AKTUELLES SONDERANGEBOT❤️: Kaufe 2 BELISY Produkte & spare 10% mit dem Code BELISY10 – Kaufe 3 BELISY Produkte & spare 15% mit dem Code BELISY15 – Kaufe 4 oder mehr BELISY Produkte & spare 20% mit dem Code BELISY20 – Jetzt bestellen und SPAREN!❤️

Hundedecke für eine saubere Auto Rückbank

Möchtest Du Deine Rücksitzbank und Dein Auto sauber halten? Die Decke hat Öffnungen für die Sicherheitsgurte, damit der Hund angeschnallt werden kann. Durch einen Reißverschluss ist die  Hundedecke mittig teilbar. Das ist besonders praktisch da neben dem Schäferhund auch eine Person auf der Rückbank sitzen kann. So können z.B. Dein Kind und Dein Schäferhund auf der Rücksitzbank sitzen. Strapazierfähig und wasserdicht (kann in der Maschine gewaschen werden). Inkl. zwei Schonbezüge für die Kopfstützen. Die Hundedecke hält das Auto sauber von Dreck, Wasser, Matsch, Hundehaaren etc.. Eine super Autodecke!
Meadowlark® Hundedecke für Auto Rückbank. Wasserdicht! Komplettschutz Comfort Autoschondecke für Hunde, Wasserfester Rücksitz Sitzbezug, ideale Autodecke für Haustiere, Schonbezüge Decke +2 Geschenke
1.985 Bewertungen
Meadowlark® Hundedecke für Auto Rückbank. Wasserdicht! Komplettschutz Comfort Autoschondecke für Hunde, Wasserfester Rücksitz Sitzbezug, ideale Autodecke für Haustiere, Schonbezüge Decke +2 Geschenke
  • ✅GENIESSEN SIE IHRE REISEN – keine Sorgen mehr über Schmutz wie Haare, Kratzer, Wasser Schlamm, Sand auf dem Rücksitz, wenn Sie mit unser extra starken und breiten Auto Hundedecke mit Ihrem geliebten Hund unterwegs sind! Wir versprechen Ihnen, Sie werden froh sein, weil Ihr Auto sauber bleibt. Verfügbar in 2 Größen: Standard (137 x 147 cm) passt in fast alle Autos und SUVs – und XL (152,5 x 162,5 cm) für große SUVs, Vans und Transporter
  • ✅HÖCHSTE QUALITÄT & BESTES MATERIAL – Unsere Meadowlark Autoschondecke – langlebige Top-Qualität, extrem widerstandsfähig, wasserdicht, rutschfest mit Sitzankern und robusten Reissverschlüssen für den Seitenschutz; extra gepolsterter Komfort, bestehend aus drei Schichten mit Doppelnähten, teilbar durch einen Reissverschluss. Garantiert besten Schutz und dauerhaften Gebrauch. Zu Ihrer Zufriedenheit bieten wir Ihnen eine 100% Geld-Zurück-Garantie & keine Frage & einen besonderen Einführungspreis
  • ✅KOMPLETTSCHUTZ FÜR TÜREN, KOPFSTÜTZEN UND RÜCKBANK – mit extra haltbaren Seitenschutzteilen mit Reissverschlüssen – diese Hängematte für Hunde schützt den Autositz und sichert den Hund ab. Die Seitenteile schützen die Türen und verhindern die Verschmutzung des Fußraumes. Alle Haare und der Schmutz bleiben auf dem Autositzbezug der Rückbank. Die Schutzbezüge für die Kopfstützen schützen den vorderen Bereich und die Rückseite der Kopfstützen gegen Speichel und Schmutz.
  • ✅IN EINER MINUTE AUFGEBAUT UND VOLL MASCHINENWASCHBAR: Selbst wenn Sie nicht der Typ sind, der alles ruckzuck aufbaut. Der Aufbau der Autodecke wird als eine leichte Übungen erscheinen. Befestigen der Bänder an den Kopfstützen und schon geht es los. Die Extras geben ein Maximum an Comfort wie die Öffnungen für die Klettverschlüsse für die Sicherheitsgurte. Genießen Sie Urlaub und Reiseabenteuer! Waschen Sie die Schondecke in der Waschmaschine
  • ✅PASSEN SIE ES IHREN BEDÜRFNISSEN AN & Kinder und Haustiere sitzen gemeinsam auf der Rückbank: Egal – ob SUV, Transporter oder ein anderes Auto, diese erstklassige Hundeschondecke wird gute Dienste leisten auch im Kofferraum oder auf dem Sofa. Die Einheitsgröße (137 x 147 cm) passt in nahezu alle Autos oder Transporter. Nutzen Sie den mittleren Reissverschluss, Kinder und Haustiere können sich die Rückbank bequem teilen. – Bonus Geschenke eingeschlossen.

Hunderampe fürs Auto

Schonend für Rücken, Hüfte und die Gelenke Deines Schäferhund. Auch präventiv zur Vorsorge einsetzbar. Die Rampe ist besonders für alte oder kranke Hunde optimal geeignet. Dein Hund muss nicht ins Auto gehoben werden (Schont Deinen Rücken und den Deines Hundes!). Die Rampe ist zusammenklappbar. Anti-Rutsch-Belag. Bis 90 kg belastbar
Angebot
Trixie 3939 Klapp-Rampe Petwalk, 40 × 156 cm, 4,5 kg, schwarz
3.259 Bewertungen
Trixie 3939 Klapp-Rampe Petwalk, 40 × 156 cm, 4,5 kg, schwarz
  • Aus Kunststoff mit Anti-Rutsch-Beschichtung
  • Schont die Gelenke des Tieres
  • Sehr empfehlenswert bei Rücken- und Gelenkproblemen
  • Auch zur Präventivanwendung
  • Zusammenklappbar

Pfotenreiniger L

Tipp: Saubere Pfoten vor dem Sprung ins Auto (oder auch vor Betreten der Urlaubsunterkunft) bekommst Du mit dem mobilen Pfotenreiniger. Nach einem regennassen Tag im Wald kannst Du somit die Pfoten reinigen bevor Dein Schäferhund ins Auto springt.
Angebot
Paw Plunger Pfotenreiniger L für Hunde, schwarz
283 Bewertungen
Paw Plunger Pfotenreiniger L für Hunde, schwarz
  • PawPlunger ist Amerikas meistverkaufter und vielfach ausgezeichneter Pfotenreiniger. Er entfernt Schlamm, Schmutz, Schnee oder Winterstreusalz, bevor Ihr bester Freund auf Ihr weißes Sofa springt.
  • säubert die Pfoten Ihres Hundes sanft bevor Ihr Hund die Pfoten von selbst auf Ihrem besten Teppich, auf Ihrem Sofa oder auf Ihrem geputzten Fußboden reinigt.
  • hilft Ihnen beim Geldsparen: Keine zusätzlichen Kosten für die Reinigung Ihrer Kleidung, für eine Hochdruckreinigung Ihres Teppich oder für weitere Reinigungsmittel. Sie sparen nicht nur Geld, sondern vor allem Ihre kostbare Zeit.
  • ist leicht anzuwenden, sicher und preiswert. PawPlunger ist DAS Gerät für ALLE Jahreszeiten; Frühling, Sommer, Herbst und natürlich Winter, wenn Schnee, Eis und vor allem die Chemikalien im Streusalz die empfindlichen Pfoten Ihres Hundes angreifen.

Frischluftgitter fürs Auto

Praktisches Autozubehör: Gibt Deinem Hund frische Luft im Auto wenn er mal kurz alleine im Auto warten muß. Aber bitte nicht im Hochsommer! Passt sich an jede Autoscheibe an. Verhindert, dass der Hund hinausspringt oder seinen Kopf aus dem Fenster hält. Sorgt für Frischluft
Trixie 13102 Auto-Abtrennung, faltbar, 33-110 cm, schwarz
312 Bewertungen
Trixie 13102 Auto-Abtrennung, faltbar, 33-110 cm, schwarz
  • Widerstandsfähiger Kunststoff
  • Sorgt für frische Luft im Auto
  • Passend für jede Fensterbreite
  • Für Kurbelfenster

Warum Urlaubsfahrten mit Auto und Hund so ideal sind

Viele Hundefreunde bevorzugen dieses Transportmittel für ihren Urlaub, weil es die größtmögliche Flexibilität gewährleistet. Du kannst mit Deinem Schäferhund zu einer beliebigen Tages- oder Nachtzeit in die Ferien fahren. Unterwegs könnt ihr anhalten, wann immer Euch danach ist und bei langen Anfahrten steht es Euch frei, eine längere Rast bzw. Gassirunde einzulegen. Natürlich kann der Schäferhund auch zwischendurch sein Beinchen heben, was bei einem 8 Stundenflug oder im Zug nicht möglich ist. Am Ferienziel können viele Sehenswürdigkeiten, Strände und andere Highlights angefahren werden. Sind Hunde einmal nicht erlaubt, steigen eben alle wieder ein und weiter gehts.

Noch mehr Vorteile:

  • Du kannst Deinen Schäferhund langsam an das Auto gewöhnen. Am besten passiert dies schon im Welpenalter, aber auch später kannst Du individuell mit dem Training starten und Dir viel Zeit nehmen.
  • Kennt der Vierbeiner Spritztouren und Ausflüge mit dem Pkw, ist dies viel stressfreier und entspannter als die Zugfahrt in einem Abteil mit fremden Menschen oder der Flug in einem lauten Frachtabteil eines Airbusses.
  • Du kannst viel Zubehör für den Hund mitnehmen und sämtliche Utensilien sind unterwegs und vor Ort griffbereit. Dies ist vor allem dann ideal, wenn es beispielsweise das gewohnte Futter am Urlaubsort nicht zu kaufen gibt.
  • Der Schäferhund wird im Urlaub krank? Mit dem eigenen Auto geht es ruckzuck in die nächste Praxis.

Tipps für Autoreisen mit Schäferhund

  • Die meisten fahren sicherlich in den Sommermonaten in den Urlaub. Wer da einen Hund im Gepäck hat, sollte ein Auto mit Klimaanlage in Erwägung ziehen. Hunde vertragen Hitze im Pkw viel schlechter und der Hitzeausgleich ist für sie um einiges schwerer, weil sie nicht schwitzen.
  • Wer keine Klimaanlage hat, sollte die Anfahrt in die frühen Morgen- oder Abendstunden legen. Natürlich ist auch eine Anreise in der Nacht möglich.
  • Du solltest dem Schäferhund regelmäßig etwas zu Trinken anbieten. Gerne auch leicht gekühlt (allerdings nicht kalt) aus einer Thermoskanne.
  • Bei sehr langen Anfahrten ist ein Snack oder eine Mahlzeit nicht verkehrt. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, ob der Hund dies verträgt (Stichwort: Reiseübelkeit/Erbrechen).
  • Fahrt nicht zu Hauptverkehrszeiten oder am Wochenende los. Auch an Feiertagen oder zu Beginn der Ferienzeit kann es zu Staus kommen.
  • Wer seinen Schäferhund vor der Fahrt oder bei einer langen Rast auspowert, mit ihm Gassi geht oder spielt, hat einen zufriedenen Hund, der die Weiterfahrt hoffentlich verschlafen wird.
  • Hat Dein Hund ein Lieblingsspielzeug oder liebt einen bestimmten Kausnack? Einpacken! Dies sorgt unterwegs und bei einer Rast für Zeitvertreib.
  • Der Schäferhund hechelt extrem viel und droht zu überhitzen (z.B. während eines Staus)? Lege ihm ein feuchtes Handtuch über, öffne alle Fenster und biete Wasser an. Es gibt tolle faltbare Näpfe und spezielle Trinkflaschen für Hunde. Im Zweifelsfall kann es besser sein, wenn jemand mit dem Vierbeiner aussteigt und ihn an einen schattigen und kühlen Ort bringt.
  • Du kannst die Vorteile von Zug und Auto übrigens auch clever kombinieren. Mit dem Autozug! So können alle während der Anfahrt entspannen und trotzdem seid ihr am Ferienziel flexibel.

Mehr Platz benötigt? Der Hundeanhänger

Dein Auto ist zu klein für den Schäferhund oder es passen nicht alle Mitreisenden plus Vierbeiner hinein? Manchmal nimmt die Transportbox ja bereits fast den ganzen Kofferraum ein, da bleibt tatsächlich wenig Stauraum für Koffer und Co. Als Alternative könnte über einen Hundetransporter nachgedacht werden. Dies wäre auch eine gute Lösung für Mehrhundehalter, die im Urlaub nicht auf ihre haarigen Freunde verzichten wollen. Es gibt viele verschiedene Modelle. Solche für nur einen Hund und richtig große Anhänger für 4 oder gar 6 Vierbeiner. Natürlich befindet sich jedes Tier dabei in einer eigenen Box.

Vorteile:

  • Es gibt Modelle, da kann die Temperatur für den Anhänger separat geregelt werden, was im Winter und Sommer natürlich Vorteile bietet.
  • Gute Modelle sind zudem ausreichend isoliert und gut belüftet. Hier kann der Hund durchaus auch bei stehendem Fahrzeug im Anhänger bleiben, ohne dass es ihm zu heiß wird. Die Thermoisolierung ist oft sogar besser als im Auto.
  • Anhänger mit Doppelachse fahren ruhiger als Einachser.
  • Es regnet, ihr ward am Strand oder der Hund ist voller Matsch? Der Innenraum des Pkw wird nicht verschmutzt, wenn der Schäferhund seinen eigenen Anhänger hat.
  • Es kann Zubehör für den Hund transportiert werden (z.B. Futtersäcke). Achtung: Hundeanhänger mit grünem Kennzeichen (von der Kfz-Steuer befreit) dürfen tatsächlich nur Tiere darin befördern und sonst nichts.
  • Schäferhunde haben oft Probleme mit der Hüfte. Für alte Hunde kann der Sprung ins Auto ebenfalls beschwerlich sein. Ein Hundeanhänger hat aber einen tiefen Einstieg und somit ist er gelenkschonend.
  • Prima für Mehrhundehalter.
  • Die Sicht nach draußen ist eingeschränkt,weshalb es weniger zu Reiseübelkeit kommt und der Hund verhält sich ohne die Reize von außen oft ruhiger.
  • Der Hund kann den Fahrer nicht ablenken oder plötzlich in den vorderen Teil des Autos springen.
  • Mehr Platz und Komfort für die Hunde.
  • Und mehr Platz im Pkw für Zubehör, Koffer und anderes Gepäck der Menschen.

Nachteile:

  • Ist Platz für das Abstellen des Anhängers vorhanden? Wer vor dem Mietshaus nur einen normalen Pkw-Stellplatz hat, sollte sich darüber Gedanken machen.
  • Die Höchstgeschwindigkeit mit Anhänger liegt bei 80 km/h (max. 100 km/h). Bei sehr langen Anfahrten zum Urlaubsziel kann es also entsprechend dauern bzw. auch zur Nervenprobe für den Fahrer werden.
  • Kein Sichtkontakt zum Hund. Du solltest regelmäßig anhalten, um nach ihm zu sehen.
  • Das Fahren mit Anhänger erfordert etwas Übung. Auch das Einparken/Rückwärtsfahren mit Anhängsel ist für manche evtl. etwas gewöhnungsbedürftig. Hier unbedingt vor dem Urlaub üben!
  • Je nach Position des Auspuffs könnten Auspuffgase zum Anhänger gelangen, wenn sich dieser unmittelbar dahinter befindet.
  • Der Anhänger ist nicht für jedes Auto geeignet. Bei Kleinwagen mit wenig PS könnte es problematisch werden.
  • Kleinere Anhänger mit nur einer Achse hoppeln etwas mehr.

Camping mit dem Deutschen Schäferhund

Camping mit Schäferhund hat einen entscheidenden Vorteil: Kennt der Hund das Wohnmobil, das Zelt oder den Wohnanhänger bereits, ist ihm diese Umgebung vertraut und er wird sich überall wohlfühlen und auch mal für eine kurze Zeit entspannt alleine bleiben. Dies ist bei Ferienhaus und Co. nicht selbstverständlich. Hier kommt der Hund in eine fremde Umgebung. Auch müssen sich Herrchen und Frauchen weniger Gedanken darum machen, ob der Vierbeiner etwas in der Ferienwohnung oder im Hotelzimmer beschmutzt oder zerstört.

Die Flexibilität spielt ebenfalls eine Rolle. Gefällt es am Ferienort nicht oder sind Vierbeiner ausnahmsweise einmal nicht auf einem Campingplatz erlaubt, dann können Zwei- und Vierbeiner einfach weiterfahren.

Sicher unterwegs im Mobilheim

Auch wenn das Wohnmobil wie ein kleines Apartement auf Rädern anmutet, sollte der Schäferhund während der Fahrt nicht frei darin herumlaufen. Auch im Mobilheim gilt Sicherheit und der Vierbeiner muss entsprechend angeschnallt oder in einer Transportbox transportiert werden.

Es gibt mittlerweile sogar Wohnmobilhersteller, welche auf die Bedürfnisse von Hundehaltern eingehen und Spezialbauten anbieten, die individuell angepasst werden können. Je nach Größe und Anzahl der Hunde. So kann unter dem Bett oftmals ein Käfig/Transportbereich mit Sicherheitsgitter eingebaut werden, wo der Schäferhund auf Reisen sicher untergebracht werden kann.mAuch in der Heckgarage lässt sich ein Bereich für Vierbeiner schaffen, allerdings fehlt dort der Blickkontakt zum Hund. Wer allerdings mehr als einen Vierbeiner hat, für den wäre dies eine gute Lösung.

Falls Du nicht mit dem Wohnmobil, sondern mit einen Caravan in die Ferien fährst, darf der Hund natürlich nicht allein im Wohnanhänger reisen. Hier sollte der Vierbeiner im Pkw bei seinen Menschen mitfahren und ebenso gesichert werden, wie weiter oben im Text beschrieben.

Warum Autoreisen und Camping so ideal für den Urlaub mit Hund sind

  • Viele Urlaubsziele sind schnell und komfortabel erreichbar.
  • Pausen können nach Belieben gemacht und gestaltet werden.
  • Flexibilität am Urlaubort.
  • Du kannst sämtliches Zubehör und auch Futter für den Hund ganz einfach mitnehmen.
  • Alles ist immer schnell griffbereit.
  • Anfahrt ist zu jeder Tageszeit möglich.
  • Du bist nicht an Flugzeiten oder Bahnpläne gebunden.
  • Der Hund kann sich unterwegs lösen, wenn nötig. Auch längere Spaziergänge sind möglich.
  • Dein Schäferhund ist in Deiner Nähe und nicht alleine in einem Frachtraum im Flieger oder sitzt in einem vollen Zugabteil.
  • Der Hund kennt bestenfalls Autofahrten und ist entspannt.Mit dem Wohnmobil oder Wohnanhänger muss sich der Hund nicht an eine andere Unterkunft vor Ort gewöhnen.

Achtung! – Todesfall Auto

Es sollte mittlerweile jedem bekannt sein, aber es sei dennoch erwähnt: Lasse Deinen Hund nicht alleine im Auto zurück!

Selbst bei vermeintlich milden Außentemperatzren kann sich das Wageninnere sehr schnell aufheizen. Da hilft es wenig, den Pkw im Schatten zu parken oder die Fenster einen Spalt offen zu lassen. Wer schon einmal im Sommer kurz mit dem Auto an der roten Ampel stand, wird wissen, wie heiß es innerhalb kürzester Zeit werden kann.

Hinzu kommt, dass Hunde nicht wie wir Menschen schwitzen, sondern ihre Körpertemperatur über das Hecheln ausgleichen. Dies ist aber ab einer gewissen Hitze schlichtweg nicht mehr möglich. Wird der Hund nun nicht schnellstmöglich aus dem Wagen befreit, bekommt Wasser und wird abgekühlt, droht ein Hitzschlag. Dies kann schon innerhalb weniger Minuten passieren und den Tod des Vierbeiners zur Folge haben.

Darum lasse Deinen Hund (und selbstverständlich auch Kinder) nicht im Auto zurück, sondern nimm ihn einfach mit. Ist die Mitnahme nicht möglich, ist es besser, Du lässt ihn zu Hause.

Im Wohnmobil oder Wohnanhänger gilt natürlich das Gleiche wie für den Pkw. Jedoch gibt es in solchen Mobilheimen eingies an nützlichem Zubehör, um die Temperaturen auf ein erträgliches oder gar angenehmes Level zu senken. Insbesondere, wenn das Mobilheim auf einem Campingplatz steht und Stromanschluss hat.

  • Klimaanlage laufen lassen, wenn der Hund alleine bleiben muss.
  • Ventilatoren in den Dachfenstern sorgen für gute Luftzirkulation.
  • Gekühltes Wasser im Mobilheim aufstellen, z.B. mit Eiswürfeln drin.
  • Es gibt spezielle Hundematten, die einen Gelkern besitzen und kühlend wirken.
  • Sowohl Fenster als auch Dachluken können für etwas Durchzug geöffnet werden.
  • Lasse Deinen Schäferhund am besten nur dann alleine, wenn die Temperaturen erträglich sind. Früh morgens oder nach Einbruch der Dunkelheit beispielsweise.

Fliegen mit dem Schäferhund – Was ist zu beachten?

Flugreisen sind für Hunde großer Stress. Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, einen Hund mit dem Flugzeug zu transportieren.

Hundebox Flugbox Schäferhund
Willst Du mit dem Schäferhund fliegen, so ist eine IATA zertifizierte Flugbox für den Transport im Flugzeug in der Regel vorgeschrieben.

Es ist wichtig, den Hund lange vorher an seine Transportbox zu gewöhnen.

Die Flugbox muss so groß sein, dass der Schäferhund gemütlich darin liegen kann. Hunde bis 8 kg dürfen noch mit in den Passagierraum.

Ausgewachsene Schäferhunde haben also das Pech, die Reise im Frachtraum antreten zu müssen.

Einen halben Tag vor Abflug sollte der Hund nichts mehr zu fressen bekommen, da er sich sonst wahrscheinlich auf dem Flug übergibt.

Bei den meisten Fluggesellschaften ist eine IATA-Flugbox vorgeschrieben.

Welche Flugbox passt für meinen Schäferhund?

Flugzeugbox XXL (IATA Anforderungen) für Schäferhund

Die Flugbox Größe XXL passt für den Schäferhund. Die Box ist sehr stabil. Mit IATA-Zulassung, daher für Flugreisen geeignet.
Karlie Flugzeugbox Nomad L: 100 cm B: 67 cm H: 75 cm XXL  50,00 kg
5.744 Bewertungen
Karlie Flugzeugbox Nomad L: 100 cm B: 67 cm H: 75 cm XXL < 50,00 kg
  • Größe XXL – Belastbar bis 50 KG
  • Frontloader
  • Starre Konstruktion: schwere Kunststoffe, Türverriegelung aus Metall, Seitengestänge und besonders beständige Oberfläche
  • Das mobile vertraute Heim ideal für Auto, Zug, Boot, Flugzeug und zu Hause
  • mit Rollensatz


Linkliste zu den wichtigsten Fluggesellschaften

Welche Airlines nehmen Hunde bzw. Schäferhunde mit? Was kostet ein Hunde-Flugticket? Nimmt die Lufthansa meinen Schäferhund mit? Welche Airline nimmt Hunde in der Kabine mit? Kann man mit Ryanair Schäferhunde mitnehmen?

Alle diese Fragen können wir Dir nicht pauschal beantworten. Bitte schaue daher auf die Bestimmungen Deiner Fluggesellschaft nach! Hier findest Du eine Auflistung der wichtigsten Fluggesellschaften und deren Beförderungsbestimmungen für Deinen Hund:

Du solltest Dir gut überlegen, ob Du den Schäferhund tatsächlich mit in den Flieger nehmen willst. Sind zwei Wochen Badeurlaub es wert, den Hund solchen Strapazen auszusetzen? Vermutlich nicht. Es ist auch nicht praktikabel, den Vierbeiner auf solch eine Reise vorzubereiten. Das Einzige, was Du unternehmen kannst, um den Flug erträglich zu machen ist, den Schäferhund schon lange vorher an eine Transportbox zu gewöhnen und er sich dort absolut wohl und sicher fühlt.

Trotzdem ist es sicherlich unheimlich, wenn der Vierbeiner in der lauten Maschine sitzt. Er könnte einen Ausbruchsversuch aus der Transportkiste starten und sich dabei womöglich verletzen. Es gibt auch immer mal wieder Berichte, dass Hunde vor Stress im Flieger gestorben sind, das Frachtabteil nicht ausreichend klimatisiert oder belüftet war. Eine Horrorvorstellung.

Zudem nehmen nicht alle Fluggesellschaften Haustiere an Bord. Hier solltest Du Dich unbedingt rechtzeitig bei der Airline erkundigen. Zwar kann ein Hund oft noch bis zu 24 Stunden vor Abflug angemeldet werden, allerdings wird oftmals nur eine begrenzte Anzahl von Haustieren pro Flug geduldet. Einige Airlines befördern außerdem bei bestimmten Temperaturen keine Tiere. Beispielsweise während der heißen Sommermonate, was aber für viele die Hauptreisezeit ist.

Was muss ich bei der Transportbox beachten?

  • Muss den IATA (International Air Transport Association) Anforderungen entsprechen.
  • Der Schäferhund sollte sich in der Box umdrehen können. Auch sollte es ihm möglich sein, in der Transportkiste zu stehen, ohne sich den Kopf anzustoßen.
  • Modelle müssen wasserdicht und bissfest sein.
  • Achte also auf gute Qualität und wähle lieber ein hochwertiges und teures Modell.
  • Es sollte ausbruchssicher sein.
  • Achte darauf, die Transportbox möglichst bequem für den Hund herzurichten.
  • Lege etwas in die Kiste, dass Flüssigkeit aufsaugen kann. Eine medizinische Unterlage, wie sie aus dem Krankenhaus bekannt ist oder eine Wickelunterlage. Auch ein Welpenpad ist zu empfehlen oftmals aber teurer, als die Pads aus der Apotheke. Sollte der Hund auf dem Flug nicht einhalten können, wird Flüssigkeit schnell aufgesaugt.
  • Mache die Box „wohnlich“ und vertraut. Lege eine Decke hinein, die den Geruch von zu Hause hat. Auch das Lieblingsspielzeug kann hineingelegt werden.
  • Beschrifte die Box mit dem Namen des Tieres und mache mit Pfeilen deutlich, wo oben ist.

Für den Fall der Fälle

Stell Dir vor, Du sitzt im Flieger Richtung Sonne, aber Dein Hund wird nicht ins Flugzeug verladen. Oder schlimmer noch: er landet im falschen Flugzeug. Sei für solche (wenn auch sicherlich seltenen Fälle) gewappnet und treffe einige Vorkehrungen.

Klebe eine Klarsichtfolie an die Transportbox und lege dort alle wichtigen Unterlagen zu Deinem Schäferhund (als Kopie) hinein. So kann der Vierbeiner im Notfall schnell seinen Besitzern zugeordnet werden.

Folgende Unterlagen/Informationen sollten in die Klarsichthülle:

  • Dein Name Eine Telefonnummer unter der Du auch am Urlaubsziel erreichbar bist.
  • Heimat- und Urlaubsadresse
  • Telefonnummer eines Notfallkontakts, der den Hund im Notfall abholen und versorgen kann.
  • Wichtige Informationen zum Hund (Rasse, Name, Alter, Aussehen, evtl. Photo)
  • Papiere des Hundes
  • Ticket
  • EU-Heimtierausweis inkl. Mikrochipnummer
  • Besonderheiten Deines Hundes, wie Verhalten (bissig, scheu), Medikamente, Läufigkeit, Krankheiten erwähnen.
  • Denke auch an einen Adressanhänger am Halsband Deines Schäferhundes. Läuft er wieder Erwarten weg, so kann er zugeordet werden.

So wird es ein entspannter Flug

  • Frühzeitige Anmeldung des Vierbeiners bei der Fluggesellschaft.
  • Frage nach den Beförderungsbedingungen und welche Dokumente der Hund benötigen wird.
  • Was passiert mit dem Hund, nachdem Du ihn abgegeben hast? Wo kommt er vor dem Abflug hin, wo muss er warten, wo kannst Du ihn später abholen usw.? Es wird Dich entspannen, wenn Du das Handling am Flughafen kennst.
  • Gewöhne den Schäferhund rechtzeitig an die Transportbox.
  • Vermeide Langstreckenflüge und Flüge mit Zwischenstopp.
  • Wenn es ein Interkontinentalflug ist, dann bitte ein Direktflug.
  • Kurzstrecke ist immer zu bevorzugen.
  • Füttere einen halben Tag vor Abflug das letzte Mal, damit sich Dein Hund nicht auf dem  Flug übergeben oder sein großes Geschäft verrichten muss.
  • Gehe in Flughafennähe noch ein letztes Mal Gassi.
  • Plane ausreichend Zeit ein und sei 90 Minuten vor Abflug am Schalter.
  • Bedenke, dass Dein Hund die Transportkiste kurz verlassen muss, damit diese durchleuchtet werden kann. Es gibt Hunde, die sind nur schwer davon zu überzeugen, hinterher wieder hineinzugehen. Trainiere das zu Hause mit einem Kommando.
  • Ängstlichen Kandidaten könnte ein Beruhigungsmittel vom Tierarzt helfen. Dies vor dem Abflug evtl. vorher ausprobieren um zu sehen, wie Dein Hund darauf reagiert. Besprich alles mit einem Tierarzt und bedenke, dass solch ein Medikament am Boden anders wirkt, als in der Luft.
  • Kommt es zu langen Startverzögerungen und die Außentemperaturen sind warm bis heiß, weise das Boden oder Bordpersonal darauf hin, dass ein Hund an Bord ist. Es könnte nötig sein, den Hund wieder zu entladen, damit er nicht überhitzt.

Was gehört alles ins Reisegepäck?

Schäferhund EU Heimtierausweis für den Urlaub
Für die Reise ins Ausland ist in der Regel der EU Heimtierausweis vorgeschrieben. Diesen bekommst Du bei Deinem Tierarzt.

Nicht nur Du, auch Dein Hund hat sein eigenes Reisegepäck. Dazu gehören:

  • Alle Medikamente, die Dein Schäferhund regelmäßig nehmen muss.
  • Halsband und Leine.
  • Impfausweis: Der nationale, gelbe Impfausweis für Reisen im Inland, der EU-Heimtierausweis für Reisen innerhalb der Europäischen Union.
  • Wassernapf und gefüllte Wasserflasche – schon während der Reise griffbereit haben!
  • Futternapf, Futter und Leckerlies. (Vielleicht kannst Du am Urlaubsort keinen Nachschub kaufen oder der Hund mag die „örtlichen“ Futtersorten nicht?)
  • Hunde-Notfall-Reisapotheke mit Verbandmaterial, Fieberthermometer, Pinzette und Zeckenzange.

Notwendige Impfungen für die Reise

Sofern es Dich nicht ins Ausland zieht zur Urlaubszeit, brauchst Du für Deinen Schäferhund keinen speziellen Impfschutz. Wobei es natürlich sinnvoll ist, ihn trotzdem gegen die gängigsten und gefährlichsten Hundekrankheiten zu schützen und ihn grundimmunisieren zu lassen.

Wer mit seinem Vierbeiner ins Ausland verreisen möchte, muss jedoch den Impfschutz gegebenenfalls auffrischen oder den Hund überhaupt das erste Mal impfen lassen. Du kannst davon ausgehen, dass Tollwut immer Pflicht ist, wenn es über die Landesgrenzen hinaus geht. Einige Urlaubsländer verlangen aber noch mehr gesundheitliche Vorkehrungen, wie z.B. Gesundheitsgutachten eines Tierarztes, die Staupeimpfung oder Parasitenbehandlungen. Darum ist es extrem wichtig, sich mit den Einreisebestimmungen des Ferienziels auseinanderzusetzen und zwar lange vor der eigentlichen Reise.

Das Verlangen einer Tollwutimpfung macht Sinn, denn die gefährliche und immer tödlich verlaufende Krankheit soll sich nicht verbreiten. Das Impfen von Haustieren sowie Impfkampagnen für Wildtiere wie Füchse haben dafür gesorgt, dass Tollwut innerhalb Europas tatsächlich nur noch sehr selten auftritt.

Es gibt unterschiedliche Bestimmungen, wie viel Zeit zwischen der Tollwutimpfung und der Einreise vergehen muss. Während einige Länder die Impfung 15 Tage vor Einreise akzeptieren, verlangen andere mindestens 30 Tage. Bei der Gültigkeitsdauer des Impfschutzes gibt es ebenfalls Unterschiede. Einige nehmen als Maßstab die Gültigkeitsdauer des Herstellers des jeweiligen Impfserums. Meistens wird von diesen eine Auffrischung 2 oder 3 Jahre nach der vorangegangenen Impfung angegeben. Doch Vorsicht: Unabhängig von der Herstellergültigkeit akzeptieren manche Länder nur eine Dauer von 6 Monaten.

Braucht Dein Schäferhund die Tollwutimpfung, kannst Du diese in Kombination mit weiteren Impfseren verabreichen lassen oder Du lässt Deinen Hund tatsächlich nur gegen das Tollwutvirus impfen. Die Einzelimpfung kostet im Schnitt ca. 45 Euro und ist nur unwesentlich günstiger als die Kombi-Impfung. Frage den Tierarzt auch nach Empfehlungen für das jeweilige Urlaubsland. Er könnte andere Impfungen oder Behandlungen in Erwägung ziehen, um Deinen Vierbeiner zu schützen (z.B. Mittelmeerkrankheiten oder Herzwürmer).

Sonderfall Welpen:

Ist der Schäferhundwelpe noch zu jung, um eine Tollwutimpfung zu erhalten, machen einige Länder eine Ausnahme für die Mitnahme eines so jungen Tieres. Es gibt auch Sonderregelungen, wenn sich der Welpen in Begleitung der Mutterhündin befindet, die einen gültigen Impfschutz besitzt.

Dies ist jedoch selten. Die meisten Urlaubsländer verlangen ein Mindestalter der Welpen. In Deutschland erhalten die meisten Hundekinder mit etwa 12 Wochen ihre erste Tollwutimpfung. Da der Hund nun (je nach Reiseland) 15-30 Tage bis zur Einreise warten muss, ist der Welpe 14-16 Wochen alt, ehe er das Land verlassen darf.


Der EU-Heimtierausweis

Der Heimtierpass ist der Reisepass Deines Schäferhundes und darum absolut Pflicht, wenn Ihr ins Ausland fahren wollt. Zwar gibt es an den Grenzen teilweise keine Kontrollen mehr, doch wer bei einer Stichprobe erwischt wird, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Gleiches gilt übrigens auch, wenn im Pass keine gültige Tollwutimpfung vermerkt ist.

Neben einer Geldstrafe könnte Euch die Weiterreise untersagt sein oder Dein Hund wird Dir abgenommen und in Quarantäne gesteckt. Keine schöne Vorstellung. Im schlimmsten Fall könnte der Vierbeiner sogar eingeschläfert werden. Einige Länder handhaben dies sehr strickt.

Im EU-Heimtierpass sind alle wichtigen Daten Deines Hundes vermerkt. Sein Name, welcher Rasse er angehört, welches Geschlecht er hat, Wurfdatum und auch Aussehen. Zur besseren Identifikation kann ein Bild eingeklebt werden. Doch damit die Identität des Vierbeiners zu 100 % nachprüfbar ist, muss er einen implantierten Mikrochip haben, der ausgelesen und mit der eingeklebten Nummer im Pass verglichen werden kann. Der Tierarzt gibt dabei an, wann der Chip eingesetzt wurde und vor allem auch wo im Tier (z.B. rechte Halsseite). Es kann allerdings vorkommen, dass so in Mikrochip wandert. Selbstverständlich dürfen auch die Angaben zum Tierhalter nicht fehlen und auch sämtliche Impfungen sind eingetragen und mit der tierärztlichen Unterschrift bestätigt.

Wenn Du einen Welpen von einem guten Züchter kaufst, brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. Der Züchter lässt den Wurf immer impfen, chippen und alles ordnungsgemäß in den blauen EU-Heimtierausweis eintragen. Du bekommst ihn also beim Kauf des Welpen ausgehändigt. Sollte Dein Schäferhund keinen Pass besitzen, kannst Du ihn bei fast jedem Tierarzt ausstellen lassen.


Warum es sich lohnt, seinen Hund bei Tasso zu registrieren

Es ist eine beunruhigende Vorstellung: Der Schäferhund büxt aus der Ferienwohnung aus oder reißt sich auf einem Rastplatz los und verschwindet. Was nun? Bleibt die gestartete Suche leider erfolglos und der Vierbeiner vorerst verschwunden, ist die Verzweiflung natürlich groß.

Gut, wer seinen Hund im Vorfeld hat chippen lassen. Der implantierte Mikrochip ist nämlich nicht nur dazu da, um seinen Vierbeiner an der Grenze auszuweisen und eindeutig zu identifizieren (in Kombination mit dem EU-Heimtierausweis), sondern kann Hund und Halter auch wieder miteinander vereinen, sollten sich die beiden mal aus den Augen verlieren. Allerdings ist dazu die Registrierung bei einem Haustierregister notwendig.

Bei Tasso ist die Registrierung kostenlos. Du musst die Transpondernummer zusammen mit einigen Details Deines Schäferhundes angeben und füllst außerdem die Felder mit Deinen Kontaktdetails aus. Diese solltest Du natürlich immer auf einem aktuellen Stand halten, damit Du im Notfall erreichbar bist.

Sollte Dein Hund gefunden werden, wird das Tierheim oder der Tierarzt den Vierbeiner mit einem Lesegerät scannen, um einen Mikrochip ausfindig zu machen. Mit der ausgelesenen Nummer kann dann beim Haustierregister geprüft werden, ob der Besitzer sein Tier dort hat registrieren lassen. Falls ja, wird der Halter kontaktiert und mit seinem Hund wieder zusammengeführt. Bei Tasso beschränkt sich dieser Service übrigens nicht nur auf Deutschland, sondern funktioniert innerhalb Europas. Genau richtig also für Urlauber mit Hund.


Was musst Du vor Ort beachten?

Die Einreisebestimmungen sind nur die halbe Miete. Du solltest Dich ebenfalls schlaumachen, was für Hunde im gewünschten Urlaubsland bzw. im Ferienort erlaubt ist und was nicht.

So dürfen Vierbeiner oftmals nicht mit an den Strand. Zwar gibt es manchmal spezielle Strandabschnitte, die Hunde erlauben, doch nicht immer ist dies der Fall. Wer einen Badeurlaub plant und plötzlich mit Hund nicht ans Meer kann, ist hinterher sicherlich enttäuscht. Um solchen Frust zu vermeiden, ist Planung das A und O.

So kann es ebenfalls vorkommen, dass Leinenzwang besteht. Entweder nur an öffentlichen Plätzen oder generell und jederzeit. Manchmal ist sogar ein Maulkorb Pflicht (z.B. in Zügen).

Auch bei der Unterkunft ist Vorsicht geboten. Lasse Dir vom Hotel oder Ferienwohnungsbesitzer eine schriftliche Bestätigung geben, dass Dein Hund dort erlaubt ist. Im Internet findest Du zahlreiche Webseitenbetreiber, die sich auf “Urlaub mit Hund” spezialisiert haben. Hier sind tierische Mitbewohner willkommen und oftmals gibt es besondere Vorteile, wie ein eingezäunter Garten.

12 Tipps für den Aufenthalt in Hotel und Co

  • Ihr fahrt mit dem Auto zum Ferienziel und der Schäferhund sitzt in seiner Transportbox? Prima. Du kannst die Box im Hotelzimmer aufstellen. So hat der Hund einen vertrauten Rückzugsort und kann dort auch mal kurz eingesperrt werden. Zum Beispiel, wenn Ihr zum Frühstück geht.
  • Lasse den Schäferhund nicht unnötig lange im Zimmer oder der Ferienwohnung allein. In der ungewohnten Umgebung könnte ihn das stressen und womöglich zerstört/benagt er Dinge im Raum.
  • Vertraute Gerüche von zu Hause minimieren Stress. Die bekannte Hundedecke, ein Lieblingsspielzeug oder die eigenen Näpfe sorgen für heimelige Atmosphäre.
  • Dein Hund ist im Hotel erlaubt, aber informiere trotzdem vorab das Reinigungspersonal. Damit das Zimmermädchen keine tierische Überraschung erhält.
  • Dein Hotelzimmer ist mit Teppich ausgestattet? Füttere den Hund auf dem Balkon, im Bad oder außerhalb der Ferienanlage, damit es zu keinen Verschmutzungen kommt.
  • Tiere haaren. Um Hundehaare (und auch Pfotenabdrücke) auf Sofa, Bett und Co zu vermeiden, nimm ein paar alte Bettlaken mit und drapiere sie über solcher Einrichtung. Manchmal wird ein höherer Preis für die Endreinigung fällig, wenn ein “haariger Gast” im Zimmer gewohnt hat.
  • Zu Hause darf der Schäferhund ins Bett? Dann wird er dies im Urlaub vermutlich auch in Anspruch nehmen wollen. Auch hier kann eine alte Decke die Matratze und Bettwäsche schützen.
  • Eine Haftpflichtversicherung schützt Dich vor bösen und teuren Überraschungen sollte der Schäferhund im Hotelzimmer oder der Ferienwohnung doch mal etwas zerstören.
  • Nimm ein Handtuch mit zum Strand, um den Schäferhund trocken zu rubbeln und Sandreste zu entfernen. Loser Sand und Dreck kann auch ausgebürstet werden.
  • Vor Betreten von Hotellobby oder Ferienhaus unbedingt die Pfoten reinigen. Mittels Handtuch oder Pfotenreiniger (z.B. PawPlunger oder Washcup).
  • Sorge dafür, dass Dein Hund sich innerhalb der Ferienanlage nicht erleichtert. Falls doch mal ein Malheur passiert, halte immer Kotbeutel und Tücher bereit.
  • Damit sich andere Hotelgäste nicht gestört fühlen, führe den Schäferhund an der kurzen Leine.

Hunde Pension

Es passiert immer mal wieder, dass ein Hundebesitzer verreisen muss und seinen besten Freund nicht mitnehmen kann.

Urlaub mit Schäferhund
Ist der Urlaub mit Schäferhund nicht möglich, so ist eine Hundepension oft eine gute Wahl für den Hundebesitzer – und für den Schäferhund.

Wenn dieser Fall bei Dir eintritt, versuche vorher die bestmögliche Hundepension für den Schäferhund zu finden.

Die anfallenden Kosten liegen zwischen zehn und zwanzig Euro pro Tag. Kontrolliere die Pension, ohne Dich vorher anzukündigen.

Sind die Hunde sauber untergebracht, hat jeder Hotelgast Wasser und Futter? Wie sind Auslauf und Beschäftigung geregelt, spielt ein Betreuer mit den Hunden? Verfügen die Betreiber über einen Sachkundenachweis des Tierschutzes? Sind alle Hunde geimpft?

Auch Dein eigener Hund sollte natürlich geimpft sein, bevor Du ihn in der Pension abgibst. In guten Hunde Pensionen ist der Nachweis des Impfschutzes sogar Pflicht.

Mindestens gegen Parvovirose, Leptospirose und Tollwut sollte ein gültiger Impfschutz bestehen. Eventuell ist eine zusätzliche Impfung gegen Zwingerhusten empfehlenswert.

Eine gute Hundepension erkennst Du unter anderem noch daran:

  • tierliebes Personal
  • gepflegte Anlage
  • Tierarzt hat Rufbereitschaft
  • Kein Massenbetrieb. Die Anzahl der tierischen Gäste ist überschaubar.
  • Es gibt Gassizeiten und Spielzeiten für jeden Hund.
  • Ist der Hund gut sozialisiert, darf er mit anderen in den Freilauf.
  • Bei schlechtem Wetter gibt es oftmals einen Innenbereich, wo sich die Tiere bewegen können.
  • Es wird auf individuelle Wüsche und Besonderheiten eingegangen, wie z.B. Spezialdiät, alter Hund, Allergien, behinderte Hunde, läufige Hündin usw.
  • Es gibt die Möglichkeit der Gruppenunterbringung (interessant für Mehrhundehalter)
  • Abhol- und Bringservice.
  • Schnuppertage sind möglich.
  • Alle Hunde benötigen Impfnachweise und müssen evtl vor Unterbringung noch einmal entwurmt werden oder eine Flohkur erhalten. So soll die Ausbreitung von Krankheiten und Parasiten verhindert werden.
  • Manchmal gibt es Webcams, mit denen Du ein Auge auf Deinen Schäferhund halten kannst. Auch vom Urlaubsort aus.

Alternativen zum Hundehotel

Natürlich muss es nicht unbedingt ein Urlaub im Hundehotel sein. Dein Schäferhund kann auch anderweitig versorgt werden. Manchmal ist es sogar besser, wenn ein Familienmitglied oder ein Freund die Betreuung des Tieres übernimmt. Sofern diese Person dem Hund bekannt ist.

Auch Nachbarn bieten womöglich ihre Hilfe an und es gibt auch Tierpaten, welche sich um den Hund kümmern, wenn Du im Gegenzug auch auf die Tiere des Paten aufpasst, sollte dieser verreisen. Manchmal bieten sogar Züchter an, einen Hund aus einem früheren Wurf in der Urlaubszeit zu betreuen. Frage also ruhig mal nach.

Größere Tierarztpraxen oder Tierkliniken bieten ebenso manchmal eine Ferienbetreuung an. Als letzte Option kommt das Tierheim in Frage. Da diese Umgebung jedoch stressig ist und in der Ferienzeit ohnehin die meisten Tierheime aus allen Nähten platzen, ist dies nur eine absolute Notlösung, wenn alle anderen Optionen ausgeschöpft wurden.


Schäferhund und Fahrrad fahren

Fahrrad Halterung Schäferhund
Eine Fahrrad Halterung wie bei diesem Labrador wäre eine gute Lösung für den Schäferhund. Vorraussetzung: der Jagdtrieb ist unter Kontrolle und der Schäferhund hört auf Dein Kommando!

Schäferhunde sind sehr lauffreudig, allerdings gehen nicht alle gern am Rad. Angesichts der Gelenkprobleme, mit denen viele schnellwüchsige Rassen zu kämpfen haben, ist Fahrradfahren eher nichts für Schäferhunde im Wachstum.

Wenn Du mit dem Schäferhund Radfahren willst, sichere ihn mit einem Brustgeschirr und einer Leine. Die Leine lässt sich gut über den sogenannten Springer am Fahrrad befestigen.

Dieses Rohr federt ruckartige Zugbewegungen des Schäferhundes ab und verhindert auch, dass die Leine in die Fahrradspeichen gerät.

Vorsicht: In der Stadt musst Du in der Lage sein, sowohl auf den Verkehr als auch auf Deinen Hund zu achten. Im Wald fährst Du vielleicht entspannter, könntest aber Wildtieren begegnen, die den Jagdtrieb des Schäferhundes auslösen.

Auch alte Hunde oder solche mit Gelenkproblemen müssen nicht auf eine Radtour verzichten. Alles, was Du brauchst ist ein Fahrradanhänger für Hunde. Hier kann der Hund bei Erschöpfung einfach Platz nehmen und den Rest der Tour von dort aus miterleben.

Hunde Fahrrad-Anhänger L passend für Schäferhund

Wenn es für den Hund besser ist nicht zu laufen, dann muss die Fahrradtour trotzdem nicht ins Wasser fallen. Der Schäferhund kann im Fahrradanhänger mitfahren.
Trixie 12816 Fahrrad-Anhänger, L: 75 × 86 × 80/145 cm, schwarz/rot
2.160 Bewertungen
Trixie 12816 Fahrrad-Anhänger, L: 75 × 86 × 80/145 cm, schwarz/rot
  • Aus strapazierfähigem, pflegeleichtem Polyester
  • Stabiler Metallrahmen; Räder Mit Schnellbefestigungssystem
  • Netz-Einsätze sorgen für gute Luftzirkulation
  • Mit Front- und Hecktür; zusätzlicher Wind- und Regenschutz in der Fronttür
  • Oberer Netz-Einsatz Mit verschließbarer Abdeckung; Mit reflektierenden Streifen sowie Reflektoren

Fahrradleine für größere Hunde

Den Schäferhund sicher am Fahrrad führen? Am besten klappt das mit einer Fahrradleine. Falls der Schäferhund zieht wird der Ruck durch die Feder abgemindert. Falls der Ruck zu groß wird, löst sich die Leine vom Fahrrad damit kein Unfall passiert.

Warum in die Ferne schweifen?

Auch zu Hause lässt sich in den Ferien viel mit dem Schäferhund unternehmen. Dein Vierbeiner ist sicherlich froh, Dich mal den ganzen Tag um sich zu haben. Hier ein paar Anregungen für Urlaub auf Balkonien:

  • Fahrt an neuen Orte und geht dort Gassi.
  • Macht einen Ausflug zum See, Strand oder an einen Fluss. Vielleicht schwimmt Dein Schäferhund gern?
  • Auch ein Hundepool im Garten oder ein Rasensprenger kann für Abkühlung sorgen.
  • Versucht eine Hundesportart.
  • Meldet Euch zu einem Workshop an.
  • Legt die Begleithundeprüfung ab.
  • Probier mit Deinem Schäferhund mal einen Social Walk und lernt neue Zwei- und Vierbeiner kennen.
  • Suche nach Geocaching in Deiner Umgebung. Dies ist eine „Schatzsuche“ mittels GPS. Du brauchst nur Dein Smartphone. Ist gibt oft extra Routen für Hundebesitzer.
  • Versucht ein paar neue Kunststückchen oder arbeitet an den Grundkommandos.

Schäferhund im Zug

Schäferhund im Zug mitnehmen
Es ist möglich Deinen Schäferhund im Zug mitzunehmen. Im Zug muss der Hund jedoch an die Leine und einen Maulkorb tragen.

Hunde in Transportboxen, die maximal so groß sind wie eine Reisetasche, fahren kostenlos mit dem Zug.

Größere Hunde wie der Schäferhund benötigen bei der Deutschen Bahn ihr eigenes Zugticket. Diese Tickets buchst Du direkt am Schalter. Die Preise liegen unter dem Normalpreis, meist im Bereich eines Zugtickets für Kinder. (Beachte: Einer von den Menschen-Sitzplätzen steht dem Schäferhund dennoch nicht zu!)

Außerdem gilt strikter Leinen- und Maulkorbzwang, von dem nur Begleithunde und Blindenhunde ausgenommen sind.

Etwa zwölf Stunden vor der Abfahrt sollte der Schäferhund nichts mehr zu fressen bekommen. Während der Fahrt darf er hin und wieder mit einem kleinen Leckerlie belohnt werden. Wassernapf und -flasche nicht vergessen!
Bei langen Fahrten lege Umsteigemöglichkeiten am besten so, dass der Schäferhund zwischendurch eine längere Verschnaufspause bekommt. Idealerweise kannst Du mit dem Schäferhund einen kurzen Spaziergang außerhalb des Bahnhofsgeländes einlegen.

Frage bei der Bahngesellschaft unbedingt nach den Beförderungsbedingungen. Diese wird bei Bahngesellschaften im In- und Ausland womöglich anders gehandhabt. Normalerweise sind Hunde aber unter bestimmten Auflagen in Zügen erlaubt.

Damit die Bahnfahrt nicht in Stress ausufert, sollte Dein Schäferhund Fahrten mit der Bahn im besten Fall bereits kennen. Dies lässt sich prima mit kurzen Fahrten in der Straßen- oder U-Bahn üben. Zu Beginn nur für 1-2 Stationen mitfahren und den Vierbeiner so langsam an den Tumult gewöhnen. Du kannst mit ihm auch kurz auf den Bahnsteig oder in einen Bahnhof, um ihn an die Geräusche und die Menschen zu gewöhnen.

Handelt es sich um eine lange Reise und Du willst zwischendurch etwas essen, so packe ausreichend Proviant ein. Auch für den Hund darf ein kleiner Snack mit. Soll es eine Mahlzeit im Speisewagen werden, so musst Du bedenken, dass immer einer beim Hund bleiben muss. Denn Vierbeiner sind im Speiseabteil nicht gestattet.

Entspannte Zugfahrten mit Schäferhund im Gepäck

  • Gewöhne Deinen Hund an Bahnfahrten und Bahnhöfe
  • Vermeide Zeiten, in denen viele Menschen verreisen (Wochenenden) oder wo Berufsverkehr herrscht.
  • Geht vor der Abfahrt nochmal in Bahnhofsnähe Gassi.
  • Plane Umsteigezeiten so ein, dass auch hier der Hund Gelegenheit hat, sich kurz zu lösen.
  • Nutze Auto- und Nachtzüge. So kann die Anfahrt zum Ferienziel von allen verschlafen werden. Beachte aber, dass Du hierzu ein Abteil zur alleinigen Nutzung buchen musst. Unabhängig davon, ob Du alle Plätze darin benötigst.
  • Füttere auch hier wieder rund 12 Stunden vor Abreise das letzte Mal.
  • Zur Beschäftigung kannst Du Deinem Hund einen kleinen Kausnack anbieten oder ein wenig Klickertraining machen. Vielleicht ist er auch mit einem Kausnack zufrieden.
  • Denke an Wasser für die Reise.
  • Halte Mülltüten, Kotbeutel, Küchenkrepp, Feuchttücher und ein Raumspray bereit. Sollte Deinem Schäfi unterwegs oder auf dem Bahnsteig ein Malheur passieren, so kannst Du alles schnell beseitigen.

Was hilft bei Reisekrankheit.

Einige Hunde hassen Autofahrten und/oder werden schnell reisekrank. Dann kann die Fahrt in den Urlaub zur Strapaze für alle Beteiligten werden. Die Hunde reagieren mit Angst, Panik, Muskelzittern, Durchfall, Hecheln oder machen unter sich.

Eingie Kandidaten weigern sich aus standhaft in die Transportbox zu gehen oder in den Kofferraum zu hüpfen. Und sind sie doch einmal drin, dann versuchen sie womöglich auszubrechen oder tun ihrem Unmut mit Winseln und Bellen kund.

Damit der Schäferhund Teil des Urlaubs ist und nicht wegen Reisekrankheit oder Stress zu Hause bleiben muss, kannst Du folgende Maßnahmen ergreifen:

Gewöhnung:

Trainiere schon mit dem Welpen Autofahrten, gewöhne ihn an eine Transportbox, fahrt mit Bus und Bahn und sorge dafür, dass er positive Erfahrungen mit all diesen Verkehrsmitteln macht. Akzeptiert er die Transportkiste als sicheren Rückzugsort, so werden auch Flugreisen weniger stressig und die Box wird am Urlaubsziel als Schlafstätte akzeptiert.

Übelkeit verhindern

Mit leerem Magen in den Urlaub zu starten ist nicht sinnvoll, aber der Hundemagen sollte auch nicht gut gefüllt sein. Darum sollte die letzte Mahlzeit etwa 12 Stunden vor Abfahrt eingeplant werden. Damit der Hunger jedoch nicht zu groß ist, kannst Du kleine Snacks/Trainingshappen anbieten. Wasser muss hingegen in regelmäßigen Abständen immer angeboten werden.

Medikamente

Wenn das Training und die Gewöhnung nicht den gewünschten Effekt erzielen, so helfen unter Umständen Medikamente vom Tierarzt. Es gibt dabei Mittel gegen Reiseübelkeit, es kommt jedoch auch ein Beruhigungsmittel in Frage. Es gibt auch Hundehalter die schwören auf Ingwer, Pheromonsprays oder Rescue-Tropfen.

Sichtfeld einschränken

Es kommt weniger zu Unwohlsein, Schwindel und Erbrechen, wenn die Sicht nach draußen eingeschränkt wird und in der Transportbox ist dies prima möglich. Zwar spürt der Vierbeiner immer noch das Ruckeln den Autos, aber er sieht die Landschaft draußen nicht mehr vorbeifliegen. Dies kann Brechreiz verhindern.

 

Bist Du schon mit Deinem Schäferhund in den Urlaub gefahren? Welche Reiseziele kannst Du für den Urlaub mit Schäferhund empfehlen? Bitte hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.