Schäferhund Kaufen


Sind Sie auf der Suche nach einem Schäferhund Welpen, Schäferhund Mix Welpen, Schäferhund Deckrüden oder möchten Sie einem Schäferhund in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Schäferhund Kleinanzeigen.

Einen Schäferhund kaufen – Verantwortung übernehmen – Bin ich bereit für einen Schäferhund?


Bevor Sie sich an den Kauf eines Schäferhundes machen, sollten Sie sich vergewissern, ob Sie überhaupt bereit für einen solchen Familienzuwachs sind.

Denn schließlich ist diese Entscheidung wichtig, da Sie mit dem Kauf natürlich die Verantwortung für das Leben Ihres neuen Hundes übernehmen.

Dem entsprechend sollte eine solche Entscheidung auch nicht aus dem Bauch heraus gefällt werden, sondern bedarf einiger Vorarbeit.

Klären Sie am besten zunächst mit den anderen Familienmitgliedern Ihre Pläne ab und besprechen Sie deren Vorbehalte und Ängste. Da diese ebenfalls für den Hund verantwortlich sein werden und diesen gegebenenfalls auch ausführen müssen, sollten hier alle an einem Strang ziehen.

Vor allem im Zusammenhang mit der engeren Familie stellen sich hier noch weitere Fragen bevor Sie einen Schäferhund kaufen.

Kommt die ganze Familie mit dem Schäferhund klar?

Schäferhund Kauf
Ein Schäferhund Kauf sollte gut überlegt sein! Ein Schäferhund ist in den meisten Fällen eine große Bereicherung, ein treuer Freund!

Diese Frage ist nicht unberechtigt. Denn neben oftmals vorhandenen Allergien gegen Hundehaare ist auch eine Hundephobie eine weit verbreitete Krankheit.

Selbst wenn bisher weder eine Allergie, noch eine Phobie bekannt sind, sollte man dies zunächst einmal mit einem Besuch in einem Tierheim oder ähnlichem testen. Denn ein Schäferhund bietet allein aufgrund seiner Größe natürlich ein beeindruckendes Erscheinungsbild, welches bei ängstlichen Menschen Panik auslösen kann.

Auch die Menge an Fell kann selbst leichte Allergien schnell auslösen. Daher ist es wichtig sich im Vorhinein um diese Möglichkeiten zu kümmern und diese Ausschlusskriterien zu minimieren.

Wichtige Fragen vor dem Schäferhund Kauf für die Familie:

  • Stimmen alle dafür einen Schäferhund zu kaufen?
  • Sind alle bereit sich gleichermaßen um den Schäferhund zu kümmern?
  • Sind Phobien vorhanden?
  • Gibt es Hundeallergien in der Familie und wie stark sind diese ausgeprägt?

Habe ich genug Zeit für meinen neuen Schäferhund?

Schäferhund Zeitaufwand
Ein Schäferhund benötigt viel Zeit und Aufmerksamkeit. Wenn Sie und Ihr Partner den ganzen Tag arbeiten, dann ist ein Schäferhund wahrscheinlich nicht die richtige Wahl.

Auch die Zeitfrage ist natürlich ein entscheidendes Kriterium, wenn Sie einen Schäferhund kaufen wollen.

Denn selbstverständlich kann auch ein Schäferhund für eine gewisse Zeit alleine bleiben, doch sollten diese Zeiträume natürlich nicht zu groß gewählt werden. Da der Schäferhund ein soziales Wesen ist, kann eine solch lange Trennung von menschlicher Gesellschaft schnell zu Problemen führen.

Sie sollten Sich also im Klaren sein, dass Ihr neuer Schäferhund nicht nur regelmäßig an die frische Luft will, sondern auch Nähe und Beschäftigung braucht um glücklich und ausgeglichen zu sein.

Sind zum Beispiel Sie und Ihr Partner beide Vollzeit berufstätig und es leben keine Kinder im Haushalt wäre ein Schäferhund eindeutig die falsche Wahl. Haben Sie jedoch ausreichend Zeit für Ihren neuen Schäferhund und können diesen gut in Ihren Alltag integrieren steht einer langen Freundschaft nichts mehr im Wege.

Urlaub und Geschäftsreise – wohin mit dem Schäferhund

Wohin mit dem Schäferhund im Urlaub?
Wenn Sie einen Schäferhund kaufen, dann müssen Sie auch in Ihrer Urlaubsplanung Rücksicht auf das neue Familienmitglied nehmen!

Auch wenn Sie Ihren neuen Schäferhund gut in Ihren Alltag integrieren können: Was tun bei Geschäftsreisen oder im Urlaub?

Haben Sie Familienmitglieder welche für diese Zeit auf Ihren Hund aufpassen oder nehmen Sie diesen sogar mit in den Urlaub? All diese Fragen sollten Sie bereits vor dem Kauf Ihres Schäferhundes klären.

Denn wenn Sie niemanden haben, der in ihrem Urlaub auf Ihren Hund aufpasst, bleiben Ihnen nur zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie sicherlich Ihren Urlaub um ihren Schäferhund herum ausrichten und sich nur noch Urlaubsdomizile suchen, welche das Mitbringen von Hunden gestatten.

Alternativ können Sie natürlich auch nach einer passenden Hundepension in Ihrer Nähe suchen, welche die Pflege Ihres Hundes übernimmt, solange Sie im Urlaub oder auf Geschäftsreise sind.

Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, bedenken Sie stets alle Eventualitäten, bevor Sie anfangen Schäferhund Preise zu vergleichen.

Dürfen Sie überhaupt einen Schäferhund halten?

Bevor Sie sich nun an den Kauf Ihres neuen Schäferhundes machen, sollten Sie natürlich abklären, ob Sie überhaupt einen Hund halten dürfen.

In Mietwohnungen zum Beispiel ist dies oftmals von den Vermietern im Mietvertrag verboten. Hier haben Sie leider kaum eine Chance, da der Vermieter dies ohne Probleme festhalten kann.

Auch wenn nichts in Ihrem Mietvertrag hinsichtlich der Hundehaltung steht, sollten Sie dennoch den Vermieter informieren um Stress und Ärger zu vermeiden. Wohnen Sie jedoch im Eigentum, egal ob Wohnung oder Eigenheim, können Sie selbstverständlich selber entscheiden, ob Sie einen Hund dort halten wollen.

Bedenken Sie jedoch: Besonders am Anfang und in der Eingewöhnungsphase kann der neue Schäferhund einige Schäden an Ihrer Wohnungseinrichtung verursachen. Räumen Sie aus diesem Grund besonders empfindliche und teure Gegenstände erst einmal aus der Reichweite Ihres neuen Freundes, bis dieser sich in Ihrer Wohnung eingewöhnt hat.

Muss ein Schäferhund so teuer sein?

Schäferhund kaufen
Denken Sie daran alle Familienmitglieder in die Entscheidung einen Schäferhund zu kaufen einbeziehen. Ein Hund sollte von allen gewollt und akzeptiert sein!

Natürlich ist auch der Preis des Schäferhundes ein wichtiges Kriterium. Oftmals findet man in den verschiedenen Kleinanzeigen die Angebote “Schäferhund abzugeben” und ähnliches.

Nimmt man nun die Preise vom Züchter als Vergleich staunt man nicht schlecht. Während die einen Ihren Schäferhund praktisch verschenken kostet ein Schäferhund vom Züchter einen nicht unerheblichen Geldbetrag.

Bedenken Sie aber bitte: Ein Hund aus privater Haltung kann eine tickende Zeitbombe sein. Sie wissen weder wie der Hund bisher behandelt wurde, noch welche Erfahrungen dieser gemacht hat oder ob eventuelle Krankheiten vorhanden sind.

Bei einem Züchter können Sie sich sicher sein, dass Sie einen reinrassigen Schäferhund erwerben, welcher sowohl gut erzogen, als auch auf alle gängigen Krankheiten untersucht wurde.

Ein guter Schäferhund von einem professionellen Züchter ist sein Geld in jedem Falle wert.

Welche Eigenschaften Sie als Halter eines Schäferhundes brauchen

Schäferhund zu kaufen
Einen Schäferhund zu kaufen bedeutet die Verantwortung für ein ganzes Hundeleben zu übernehmen!

Entgegen der landläufigen Meinung müssen Sie als Halter eines Schäferhundes nicht über große Körperkraft verfügen.

Natürlich besitzen Sie einen kräftigen und sportlichen Hund, doch mit der richtigen Erziehung wird dieser seine Kraft niemals einsetzen, solange Sie Ihn an der Leine führen.

Viel wichtiger als Kraft ist eine ruhige und bestimmte Ausstrahlung. Sie müssen als Schäferhunde-Halter sowohl geduldig, als auch stur sein und bei der Erziehung Ihres neuen Schäferhundes bestimmte Konsequenz beweisen.

Haben Sie erst einmal das Vertrauen und den Gehorsam Ihres Schäferhundes gewonnen, wird dieser stets auf Sie achten und Ihre Befehle schnell und mit viel Freude ausführen. Bedenken Sie bitte, wie wichtig eine solche Erziehung für den Schäferhund ist.

Denn wenn Sie einen Schäferhund kaufen, übernehmen Sie eine Verantwortung für sein Leben.

Welche Kosten verursacht ein Schäferhund?

Wenn Sie einen Schäferhund kaufen wollen, sollten Sie nicht nur die Anschaffungskosten bedenken, sondern auch die laufenden Kosten mit in Ihre Kalkulation einfließen lassen.

Hundesteuer
Zu den Kosten beim Schäferhund Kauf kommen auch die immer wiederkehrenden Kosten wie z.B. die Hundesteuer.

Denn ein so großer und kräftiger Hund wie ein Schäferhund verursacht natürlich auch größere Kosten als ein kleiner Dackel.

Ein nicht unerheblicher Teil dieser Kosten wird natürlich durch die passende Hundenahrung verursacht. Rechnen Sie dabei bitte nicht nur mit dem billigsten Futter im Angebot, da dieses oftmals nicht sehr gesund für den Hund sein muss.

Wollen Sie alternativ Ihren Schäferhund zum Beispiel durch die BARF-Methode ernähren können die Kosten deutlich variieren. Ein weiterer Faktor bei der Haltung eines Schäferhundes ist natürlich die passende Versicherung.

Eine gute Haftpflichtversicherung ist äußerst wichtig und sollte auf keinen Fall vergessen werden. In diesem Zusammenhang ist natürlich auch die Hundesteuer zu erwähnen, welche ebenfalls als fester Kostenfaktor einzuplanen ist.

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Faktor ist jedoch auch der Tierarzt.

Regelmäßige Impfungen müssen ebenso bezahlt werden wie eventuell anstehende Behandlungen. Die Preise hierbei können oftmals ungeahnte Höhen erreichen. Kalkulieren Sie für solche Eventualitäten in jedem Fall ein entsprechendes Sicherheitspolster mit ein.

Schäferhund Hundebox Alu Auto
Idealerweise wird der Schäferhund in einer großen Alubox im Auto transportiert.

Kostenfaktoren bei der Haltung eines Schäferhundes:

  • Nahrungs- und Pflegemittel
  • Versicherung
  • Hundesteuer
  • Tierarztbesuche
  • Ausstattung für die Wohnung und die Reise (Hundebox siehe www.1a-hundebox.de)
  • Hundeschule

Die Grundausstattung für den Schäferhund

Wenn Sie einen Schäferhund kaufen wollen, sollten Sie natürlich eine passende Grundausstattung an Hundezubehör erwerben. Hierzu zählen nicht nur der Korb und der Wassernapf, sondern auch diverse Spielzeuge oder Transportmöglichkeiten.

Wichtig hierbei sind unter anderem:

Den richtigen Schäferhund finden

Schäferhund Hündin oder Rüde?
Schäferhund Hündin oder Rüde? Der Charakter hängt nicht vom Geschlecht sondern von der Erziehung und Sozialisierung ab.

Wenn Sie all diese Punkte beachtet und bedacht haben steht dem Kauf eines Schäferhundes nichts mehr im Wege.

Allerdings müssen Sie sich jetzt noch immer für einen bestimmten Schäferhund entscheiden. Hierbei sollten Sie zunächst eine Grundsatzentscheidung fällen.

Soll es ein Rüde oder eine Hündin werden? Beide haben Vor- und Nachteile, die bedacht werden wollen. Während beide in der Regel gleich kontaktfreudig sind, sind Rüden bei anderen Hundekontakten oftmals ein wenig sturer und aggressiver. Im Allgemeinen sind jedoch im Charakter keine nennenswerten Unterschiede zwischen Rüde und Hündin zu erkennen. Der Charakter hängt sehr stark von der Erziehung und Sozialisierung im Welpenalter ab.

Eine nicht sterilisierte Hündin hingegen ist vor allem während der Läufigkeit ein nicht zu unterschätzender Stressfaktor.

Diese Entscheidung kann man allerdings auch einfach aus dem Bauch heraus fällen, da die Unterschiede wirklich kaum ins Gewicht fallen.
Viel wichtiger bei der Entscheidung ist die Frage nach dem Alter des Hundes. Während Sie über Angebote wie “Schäferhund in Not” in der Regel nur erwachsene Tiere erwerben können, bietet ein Besuch beim Züchter natürlich auch die Möglichkeit sich einen Schäferhund Welpen ins Haus zu holen.

Schäferhund abzugeben
Schäferhund abzugeben: vielleicht wäre ein Schäferhund in Not eine Alternative zu einem Welpen?

Entscheiden Sie sich für einen Welpen sollten Sie jedoch genügend Zeit zur Verfügung haben um diesen in aller Ruhe erziehen zu können. Besonders am Anfang wird Ihr neuer Welpe Ihnen überall hin folgen und Sie praktisch keine Minute aus den Augen lassen.

Das Alleinbleiben müssen Sie mit einem solchen Schäferhunde-Welpen ebenso üben wie die Stubenreinheit. Natürlich ist die Bindung zwischen Hund und Halter deutlich intensiver, wenn Sie Ihren Hund bereits als Welpen erworben haben, doch auch ein erwachsener und eventuell bereits erzogener Hund kann mit der entsprechenden Aufmerksamkeit zu einem wunderbaren und treuen Begleiter werden.

Sie sehen also, dass der Kauf eines Schäferhundes bei weitem nicht nur eine Frage des Preises ist.

Viele Faktoren müssen bedacht werden, ehe Sie sich an den Kauf Ihres Schäferhundes machen können. Haben Sie sich jedoch erst einmal für einen Schäferhund entschieden bekommen Sie einen treuen Freund für viele Jahre der in allen Situationen fest zu Ihnen steht.

Was war für Sie ausschlaggebend einen Schäferhund zu kaufen? Warum haben Sie sich für den Schäferhund entschieden? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

5 Gedanken zu „Schäferhund Kaufen

  1. Ich mag seinen Charakter und sein Aussehen. Er ist gelehrig, einfach zu erziehen und er hat ein ruhiges und aufmerksames Wesen. Ich mag Hunde mit Spitzen Ohren, weil sie so schön Ihre “Gefühle” zum Ausdruck bringen können. Man sieht schon sehr viel an seinen Ohren.
    Schäferhunde sind nicht zu groß aber schön robust für Sport und Spiel.

  2. Schäferhunde sind intelligente Hunde. Sehen auch in der farbe unterschiedlich aus. Ich bin mit Schäferhunden groß geworden und aktiv mit meinem Mann im Hundesportverein Ebendorf. Unsere Schäferhündin Sina ist 12 Jahre alt

  3. Meine Freundin hat einen weissen Schäferhund und der gefällt mir sehr sehr gut ein toller Hund un nun wo wir im Sommer richtig zusammen ziehen möchten wir gerne einen zweiten Hund und es wird sicher ein Deutsche Schäferhund

  4. Ich hatte bereits 2 Schäfer-Mischlings-Hündinnen aus dem Tierschutz: eine Schäfer-Hovawart und eine Schäfer-Podenco (oder Collie?). Beide waren bereits erwachsen als sie zu mir kamen. Die eine war in Budapest von ihrem früheren Besitzer in der Tötung abgegeben worden, die andere war eine spanische Straßenhündin.
    Ich habe nur beste Erfahrungen mit diesen Tieren gemacht. Beides souveräne, entspannte Hunde…trotz ihrer Vergangenheit.
    Ich kann nur alle Menschen, die sich einen Schäferhund anschaffen wollen, bitten: schaut im Tierschutz nach einem neuen Weggefährten. Es sitzen so unendlich viele Schäferhunde – reinrassige und Schäfer-Mischlinge – in den Tierheimen Sie sind so schwer zu vermitteln, sie sitzen dort oft jahrelang, weil keiner sie haben will.
    Und NEIN!!! Es stimmt nicht, daß die Bindung Mensch/Hund nur eng wird, wenn man einen Welpen nimmt. Mit den bereits erwachsenen Tiere enstehen durchaus genauso enge Bindungen, wie mit einem Hund, den man von klein auf hat.

    Mein nächster Hund wird in jedem Fall “irgendwas” Schäfi-mäßiges. Einfach weil es ganz tolle Hunde sind!!!

  5. Ja, Nina da gebe ich dir in allen Punkten recht. Auch wir suchen einen Hund, einen der zu uns passt, wir zu ihm. Das hat sich als schwierig dargestellt. Es ist die Angst vor der Vergangenheit, denn das neue Wesen in unserem Leben muss den Vergleich mit unserem Hund bestehen.
    Gekauft ist schnell, aber wir benötigen eine Zeit von mindestens drei Tagen um einen Hund zu beurteilen. OK, liebe auf den ersten Blick…. da ist das dann so, wie bei unseren letzten Hunden. Hat eben gestimmt.
    Ach ja, 11 und 13 jahrelang. Schön und der Abschied traurig.
    Wenn es eine langhaarige Variante gibt und sich für uns interessiert freuen wir uns über eine Nachricht.
    Ich rede immer von wir:
    Wir, meine Frau und ich, 53 und 59 Jahre jung, unsere Kinder, 25 und 33 Jahre alt, kicher, unsere Enkelkinder 2,5 und 11 Jahre.
    Schäferhündin meines Sohnes 5 Jahre alt, die Chefin ( Katze ) 7 Jahre alt.
    Wir leben zwar in verschiedenen Häusern, aber Familienleben ist Pflicht, einschließlich Hund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.